Kinesiologie

kommt aus dem Griechischen: kinesis = Bewegung und logos = Lehre, Wort. Im ursprünglichen Sinne also die Lehre der Bewegung und das Wissen um die Zusammenhänge von Muskeln, Organen, Meridianen (feinstoffliche Kraftlinien, die die Akkupunktur nutzt, um Energieblockaden zu lösen), Emotionen, Ernährung, altem Wissen, der neuesten Lern- und Gehirnforschung sowie  Methoden der Psychologie.

Zu Beginn der 60er Jahre entdeckte der Chiropraktiker Dr. G. Goodheart, dass jeder große Muskel des Körpers energetisch mit einem Körperorgan und dem dazugehörigen Meridian in Verbindung steht. So entstand die angewandte Kinesiologie. Dr. P.E. Dennison entwickelte die Edu-Kinesthetik (Lernfähigkeit), Ende der 60er Jahre der Chiropraktiker Dr. J. Thie Touch for Health, 1985 Dr. J. Diamond die Behaviorale (Verhaltens) Kinesiologie, Dr. med. Dietrich Klinghardt u.a. die Psycho-Kinesiologie, u. a. m.  – Zu Beginn der 80er Jahre entwickelt und in Forschung von Grethe Fremming und Rolf Havsboel (Polaris International College Denmark) – Pioniere auf dem Gebiet des spirituellen Heilens und der Kinesiologie, die Transformations-Kinesiologie.

Seit 2004 Entwicklung und Forschung des HathorKonzeptes (HK©) mit dem TransformationsCoaching-HK© durch Gitta Wenzel. Es geht im HK© um die Beeinflussungen einer Person durch ihre Vorleben und deren Auswirkungen in der jetzigen Zeit.

Das Werkzeug der Kinesiologie ist der Muskeltest. Er wird durch den Druck des Testers auf einen Arm ausgeübt und gibt durch Schwäche oder Stärke „Antwort“. Er liefert die Brücke zwischen dem physischen Körper und seinen feinstofflichen Energien. Durch ihn wird die Muskelreaktion getestet, die vom Nervensystem bestimmt wird und dem Unterbewusstsein eine Sprache gibt. Er ist das ideale Werkzeug, um hinter die „Kulissen“ zu sehen… Vor ca. 2000 Jahren nutzten die Majas ihn bereits als „Wahrheitsfinder“.

Alles, was wir je erlebt haben liegt in unserem Unterbewusstsein, dieses steuert uns zu 95% inkl. Vorleben und ist für unser Verhalten und unsere Entscheidungen verantwortlich. Das Überbewusstsein, die innere Weisheit, trägt die Wege und Lösungen in sich. Die Kinesiologie ist der Vermittler über die Schaltzentrale Gehirn.

Vorleben, Zeugung, Schwangerschaft, Geburt und Kindheit und damit in Zusammenhang stehende traumatische Erlebnisse bilden u.a. die Faktoren zu später auftretenden Blockierungen, Programmierungen und Krankheiten. Die entstandenen Gefühls-, Glaubensinhalte bestimmen unser Leben und zeigen sich immer wieder, wenn sie in Resonanz kommen.

Die entsprechende Anwendung der Kinesiologie öffnet den Zugang zu den Ursprüngen und Ursachen von zu erfragenden Themen sowie zu den feinstofflichen Ebenen. Sie macht transparent, was uns aus „alten Leben“ begleitet oder klärt Verhaltensweisen, die wir irgendwie nicht einordnen können. Diskrepanzen zwischen Höherem Selbst, Seele und Persönlichkeit werden sichtbar.