Stimmen aus der Wissenschaft

 

Die neue Wissenschaft bringt ständig erstaunliche Erkenntnisse, Ergebnisse und Möglichkeiten zum evolutionären Verständnis und zur Entwicklung zu Tage, die bereits in den „alten Kommentaren“ der zeitlosen Weisheit erwähnt sind.

 

„Einmal verbunden, immer verbunden“

Gregg Braden (Im Einklang mit der göttlichen Matrix)

 

Russel Targ, der Mitbegründer des Programms für kognitive Wissenschaften am Stanford Research Institut in Kalifornien, beschreibt: Wir leben in einer nicht-örtlichen Welt, in der Dinge, die physisch voneinander getrennt sind, nichtsdestotrotz unmittelbar miteinander kommunizieren können.

Targ erklärt, wie solch eine Verbindung aussieht. Das bedeutet nicht, dass ich meine Augen schließe und einem weit von mir entfernten Menschen eine Botschaft sende. Es heißt vielmehr, dass es in gewissem Sinne zwischen meinem Bewusstsein und seinem Bewusstsein keine Trennung gibt.

Alles, was an einem Ort geschieht, geschieht auch an anderen Orten; alles, was zu einem Zeitpunkt geschieht, geschieht auch danach. Nichts ist „lokal“, nichts ist daran gebunden, wo und wann es sich ereignet.

Karl Pribham: in dem holografischen Modell eines Gehirns, welches mit dem Universum in Interaktion steht, sind auch Erfahrungen möglich, die über Zeit und Raum hinausgehen – alles ist möglich. Doch um diese potenziellen Möglichkeiten zu erfahren, müssen wir ein entsprechendes Selbstbild entwickeln. Wenn wir uns auf diese neue Weise sehen und denken können, beginnt etwas Wundervolles zu geschehen: Wir verändern uns.

International Peace Project in the Middle East

Ergebnisse von 1988 im Journal of Conflict Resolution

An bestimmten Tagen des Monats wurden ausgebildete Teilnehmer der Methoden der Transzendentalen Meditation zu bestimmten Zeiten an Punkte im Kriegsgebiet zwischen Israel und Libanon gebracht. Während sie sich in inneren Frieden versetzten, sank die Anzahl der Terroristenanschläge, Verbrechen, Notaufnahmen und Verkehrsunfälle. Wenn die Teilnehmer ihre Übung beendeten, nahm die Statistik wieder ihren normalen Verlauf. Dies bestätigte nochmals, dass sich der innere Frieden eines kleinen Prozentsatzes der Bevölkerung deutlich im sozialen Umfeld widerspiegelt.

Um positiv (Frieden) auf eine größere Menschengruppe einzuwirken kommen auf eine Stadt mit einer Million Einwohnern – einhundert Menschen! Je mehr Menschen teilnehmen, desto schneller wir eine Wirkung erzeugt. Vielleicht ist dies der Grund, weshalb so viele Weisheitstraditionen die Bedeutung jedes einzelnen Menschen betonen.

Wird das Gedachte noch mit Gefühl angereichert, wird die Wirkung noch effektiver. Auf eine gute Zukunft!

 

„Wissenschaftler des Heart Math Instituts haben herausgefunden,
dass sich um das Herz herum ein besonderes Energie-Feld befindet
und durch psychologische Zustände die DNS beeinflusst.“

Quelle:  Im Einklang mit der göttlichen Matrix – Gregg Braden
Koha-Verlag

Positives Denken kann wenig ausrichten

„Negative Überzeugungen sind stärker als unsere positive Einstellung,
das Unterbewusstsein mächtiger als das Bewusstsein.“

Quelle: Intelligente Zellen – Bruce H. Lipton, PH. D.
Koha-Verlag

Die Arbeit mit der Gehirnmatrix löst!

Unsere Handlungen und unser Lebensausdruck sind dementsprechend beeinflusst.

Der innere Mensch zeigt sich im äußeren Ablauf.

Das, was ich denke, werde ich,
das, was ich ausstrahle, ziehe ich an.
Verändere ich mich, verändere ich mein Schicksal.

Wir können nur erwarten, was wir ausdrücken, wie wir sind.